Windlasten an schuppenförmigen Dackdeckungen: Hintergrund und Normierungen

C.P.W. Geurts, H.-J. Niemann

    Research output: Contribution to journalArticleAcademicpeer-review

    1 Downloads (Pure)

    Abstract

    Die Windeinwirkungen auf Dachsteine und Dachziegel. sind weder in der DIN 1055-4:2005-03 noch im Eurocode EN 1991-1--4:2055 (D) gesondert geregelt. Der Grund liegt in der Notwendigkeit, den Normenumfang auf die mehr grundsätzlichen Regelungen zu beschränken. Besonderheiten bei schuppenförmigen Dachdeckungen werden in einer Neufassung der Fachregeln des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) erfasst, die auf Grundlage der neuen DIN 1055--4 zur Zeit erarbeitet wird. Die Ergebnisse von Natur- und Windkanalmessungen zeigen, dass die abhebenden, resultierenden Windwirkungen bei geeigneter Ausbildung des Dachaufbaus erheblich geringer sind als die äußeren Winddrücke oberhalb der Dachdeckung. Die Autoren geben Empfehlungen für die resultierenden Druckbeiwerte der charakteristischen Windsoglast und für den Teilsicherheitsbeiwert beim Nachweis der Lagesicherheit.
    Original languageGerman
    Number of pages4
    JournalBauingenieur
    Volume85
    Issue numberApril
    Publication statusPublished - 2010

    Cite this