Umfrage zur individuellen Arbeitsweise mit dem Textverarbeitungsprogramm MsWord

    Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingConference contributionAcademicpeer-review

    24 Downloads (Pure)

    Abstract

    In diesem Bericht wird das wohl bekannteste und am weitesten verbreitete Textverarbeitungsprogramm WORD von Microsoft untersucht. Ausgehend von einer Umfrage mittels Fragebogen unter 2000 Benutzern im süddeutschen Raum wurden die 515 ausgefüllten Fragebögen statistisch ausgewertet. Bei der Gestaltung des Fragebogens und der anschliessenden Auswertung wird auf den Aspekt der Individualisierbarkeit besonderen Wert gelegt. Individualisierbarkeit dient hier als übergeordnetes Konzept für Flexibilität, individuelle Auswahl (Vielfältigkeit) und individuelle Anpassung (Eigenprogrammierung). Im Fragebogen wird zwischen drei verschiedenen Benutzungsoberflächen (Ms-DOS, Ms-Windows, Macinthosh) unterschieden. Neben rein deskriptiven Auswertungen wurde auch versucht, einen Zusammenhang zwischen Individualisierbarkeit und der jeweils verwendeten Benutzungsoberfläche aufzuzeigen. Als zweites werden verschiedene Tätigkeiten betrachtet, für die ein Textverarbeitungssystem typischerweise benutzt wird. Dabei wird ein Zusammenhang zwischen Flexibilität, individuelle Auswahl und individuelle Anpassung einerseits und den Tätigkeiten andererseits untersucht. Die Ergebnisse werden im Zusammenhang mit dem Konzept der Individualisierbarkeit diskutiert.
    Original languageGerman
    Title of host publicationTagungsunterlagen des 4. GI-Workshops Adaptivität und Benutzermodellierung in interaktiven Softwaresystemen - ABIS '96
    Pages8.1-8.8
    Publication statusPublished - 1996

    Cite this