Das Laufrad : Teil II: Das Quasi-Rad als Laufgetriebe

E.A. Dijksman, J.W. van Rijckevorsel

Research output: Contribution to journalArticlePopular

58 Downloads (Pure)

Abstract

In diesem Teil wird versucht, das vom Wunderlichschen Sondergetriebe abgeleitete 'Quasi-Rad' als Laufgetriebe anzuwenden, so daß es tatsächlich ein Rad ersetzen kann. Wie schon im ersten Teil gezeigt worden ist, sind die Relativbewegungen gegenüberliegender Stäbe mittels unterschiedlicher Gelenkvierecke festgelegt. Diese Tatsache ermöglicht es auf einfache Weise, den Anforderungen eines Laufgetriebes entgegenzukommen, und zwar mittels einer angenäherten Geradführung des Laufradmittelpunktes, die durch aufeinanderfolgende Fußwechsel auch aufeinanderfolgenden Teilen von Viergelenkkoppelkurven entspricht.
Original languageGerman
Pages (from-to)127-132
JournalForschung im Ingenieurwesen
Volume52
Issue number4
DOIs
Publication statusPublished - 1986

Cite this